Home Vorwort Aktuelles Benefizradtouren andere Radtouren Unterstützer Links Impressum
2014 für den Verein “Fortschritt”, PETÖ-Einrichtung in Stolberg
Nach dem vorgenannten Sprichwort habe ich dann mit dem minimalsten Gepäck eine Radel-Tour durch die Eifel und um die Pfalz gemacht. Der Venn-Radweg ist toll zu radeln, zumindest bis zum Vennbahn-Querweg. Auf diesem geht es zwar auch mit moderater Steigung, über etliche km nur auf Naturpiste, aber gut zu fahren. Zur Belohnung erreicht man dann den neu ange- legten Kylltal-Radweg, der jetzt bis zum Kronenburger See geteert ist. Auf einigen weiteren stillgelegten Bahnstrecken, die für Radler ideal sind, erreichte ich nach vielen Eindrücken Koblenz und stieg dort in einen Zug, der mich nach Eschweiler brachte. Fazit: tolle Tour, viel Natur, schöne Ausblicke uuund: größere Touren sind machbar. So stand der nächsten Tour mit Radfreunden und Unterstützern über Rügen, Hiddensee sowie Fischland und dem Darss nichts mehr im Wege. Von dieser Tour nun einige Bilder und auch ein Dankeschön an unsere Unterstützer !!
Blick v. Rügendamm auf die neue Brücke
Blick v. Rügendamm auf die neue Brücke
Seebrücke Sellin in der Dämmerung
Seebrücke Sellin in der Dämmerung
auf dem Baumwipfelpfad bei Prora (Rügen)
auf dem Baumwipfelpfad bei Prora (Rügen)
unterwegs mit dem rasenden Roland
unterwegs mit dem rasenden Roland
unsere Radeltruppe vor dem Jagdschloss Granitz
unsere Radeltruppe vor dem Jagdschloss Granitz
Stubbenkammer
Stubbenkammer
die tolle Truppe auf dem Weg zum Kap Arkona
die tolle Truppe auf dem Weg zum Kap Arcona
Kap Arkona Leuchtturm
Kap Arcona Leuchtturm
Leuchtturm auf dem Dornbusch
Leuchturm auf dem Dornbusch
Steilküste beim Kap Arkona
Steilküste beim Kap Arcona
nicht nur wir möchten nach Hiddensee
nicht nur wir möchten nach Hiddensee
bei Ahrenshoop zwei von vielen bunten Türen in Ahrenshoop
zwei von vielen bunten Türen in Ahrenshoop
. . . geteertes Teilstück der Vennquerbahn
geteertes Teilstück der Vennquerbahn
Am Ruwer-Radweg
Am Ruwer-Radweg
Prümtalradweg
Prümtalradweg
blühende Tabakpflanze
blühende Tabakpflanze
Wohnung mit Aussicht
Wohnung mit Aussicht
so etwas wie die Wappenpflanze von Hiddensee: "Sanddorn"
so etwas wie die Wappenpflanze von Hiddensee “Sanddorn”
Rheinhochwasser bringt Leckerbissen
Vorschaubild klicken zum Vergrößern (dann besteht auch die Möglichkeit zur autom. Diaschau)
Rheinhochwasser bringt Leckerbissen
bei Ahrenshoop
Die nächste Tour stand dann unter dem Motto: de Baach eraaf, de Baach erop, in Hochdeutsch: Eine Radtor entlang der Elbe und der Weser: von Tschechien bis Cuxhaven und von Cuxhaven bis Hann. Münden ! Wir hatten günstige Fahrkarten bei der Bahn bekommen und kamen nachmittags in Bad Schandau an. Von dort zur tschechischen Grenze war dann nur ein  kurzes Warmfahren, am anderen Tag sollte es dann richtig losgehen. Wir sahen Biberspuren am Fluss und die Höhe des Flusses im Jahr 2002: für Biber und Menschen ein grosses Problem. Das Hochwasser 2013 war aber noch heftiger und auf unserer Reise elbabwärts sollten wir noch oft Umleitungen fahren müssen, da man mit der Schadensbeseitigung immer noch stark beschäftigt ist. Natürlich besuchten wir die grossen Sehenswürdigkeiten in der Natur (Elbsandsteingebirge) und in den Städten (Dresden, Meißen, Magdeburg, Wittenberg), um nur einige zu nennen. Die Radstrecke selber ist rechts- wie linksseitig sehr gut ausgeschildert, ebenso die Umleitungen. Die Quartiere waren fast alle sehr gut und zentral. Was leider fehlte, war die Möglichkeit, abends eine informative Stadtführung mitzumachen. Da muss man die Stadt Wittenberg loben denn hier gibt es eine spez. Führung für Radtouristen. Wir erlebten das Sammeln der Kraniche und sahen unzählige Tiere auf den Äckern - ebenso wie Stare und riesige Schwärme von Kiebitzen, wie wir es hierleider nicht mehr kennen. Bis Lauenburg haben wir die Elbe-Radtour genossen, dann wurde es uns zu städtisch. So nahmen wir an den Landungsbrücken in Hamburg die Fähre nach Finkenwerder, um der hektischen Stadt zu entkommen. Was wir in Hamburg gar nicht so toll fanden, war die miserable oder gänzlich fehlende Beschilderung an den Radwege-Baustellen. Wir sahen etliche Radler ratlos umherrirren und verständnislos schauen, als diese dann vor Treppen standen, da sollte trotz Elbphilharmonie noch was Geld für Radwegeschilder locker gemacht werden. Durch die Elbmarsch radeln war nicht so toll und bei schlechtem Wetter fuhren wir durch Cuxhaven nach Bremerhaven, wo wir uns mit Radfreunden verabredet hatten. In Bremerhaven besuchten wir das Deutsche Auswandererhaus und das Klimahaus. Nach einem Tag Museumsbummel und leckerem Essen bei lockerem Klönschnack mit unseren Radfreunden fuhren wir dann die Weser aufwärts. Bedingt durch die herbstliche Jahreszeit war es in Flussnähe morgens neblig, aber am späten Vormittag kam dann die Sonne raus und es war ein entspanntes Radeln entlang der Weser mit Ausblick in die herbstlich gefärbten Wälder an beiden Ufern. In Minden haben wir unsere Räder dann mitten auf der Weser geparkt: auf der alten Brücke des Mittellandkanals. So erreichten wir dann Hann. Münden, lernten dort nette junge Leute aus Wittenberg kennen, schauten der “Flussknutscherei” eine Zeit zu und fuhren dann zu unserem letzten Quartier in die JH. Dort machten wir alles klar für die Rückreise mit der Bahn nach Eschweiler. Unser Fazit: tolle Strecke bis Lauenburg an der Elbe und ab Bremerhaven bis Hann. Münden. Das Umsteigen in den Bahnhöfen war schnell erledigt, da geschickt gekramt unsere beiden Räder in den Aufzug passten. Aber der Bahnhof in Eschweiler ist für Radreisende, die abfahren möchten, eine Katastrophe und da wir immer für schwerkranke Kinder radeln, fragen wir uns, was die Eltern wohl in Eschweiler machen, wenn diese mit Rollstuhl vereisen möchten. Das ist mehr als übel. Jetzt kommen noch einige Bilder und vielleicht erinnert sich der eine oder andere an seine Radtour entlang von Elbe und Weser. Insgesamt sind wir 1350 km mit wenigen Höhenmetern geradelt und können wieder eine schöne Summe an den Verein Fortschritt überweisen. Wenn Ihnen die kurze Reisebeschreibung und die Bilder gefallen haben, dann bitten wir um Ihre Unterstützung in Form einer Spende an den Verein Fortschritt in Stolberg.   Vielen Dank !
Blick auf die Elbe bei Rathen Frauenkirche Dresden Brühlsche Terrasse, Hochschule die Bastei im Elbsandsteingebirge Zwinger Dresden Kunst am Überflutungswehr
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Start am Grenzpfeiler unser Wegweiser elbabwärts Albrechtsburg und Dom in Meißen Rathaus Torgau Bauhaus in Dessau Kopfsteinpflaster auf dem Radweg Bockswindmühle Elster (Elbe) kunstvoller Radwegweiser Lutherstadt Wittenberg - 95 Thesen (Bronze) Elbbrücke bei Barby Hundertwasserhaus Magdeburg Wasserstrassenkreuz bei Magdeburg auf der Eisenbahnbrücke Barby kaum zu glauben ... - aber alle drei mit Kettenantrieb Arneburg - Blick auf die Elbauen Versorgungsstand unterwegs Blick auf Lauenburg Altes Land - reiche Ernte Cuxhaven mit Feuerschiff auf der Fähre nach Finkenwerder viel Info Beusch im Klimahaus Bremerhaven - 8° Ost Erinnerung an die Mauerspechte setsame Pilze Besuch im Klimahaus Bremerhaven - Wetterextreme Skyline von Bremerhaven Weser bei Nienburg unser Hinweisschild weseraufwärts wieder viel Info alte Brücke des Wasserstrassenkreuzes Minden Bremen, kennt jeder Bremen, Roland Münchhausenstadt Bodenwerder Corvey mit Westwerk (UNESCO Weltkulturerbe) kurzer Stau auf dem Radweg vor Corvey Ursprung der Weser erreicht: Hann. Münden
unser Wegweiser elbabwärts
Start am Grenzpfeiler
Blick auf die Elbe bei Rathen
die Batei im Elbsandsteingebirge
Frauenkirche Dresden
Zwinger Dresden
Brühlsche Terrasse, Hochschule
Kunst am Überflutungswehr
Albrechtsburg und Dom in Meißen
Kopfsteinpflaster auf dem Radweg
Rathaus Torgau
Bockswindmühle Elster (Elbe)
Lutherstadt Wittenberg 95 Thesen (Bronze)
Bauhaus in Dessau
kunstvoller Radwegweiser
seltsame Pilze
Elbbrücke bei Barby
auf der Eisenbahnbrücke Barby
Hundertwasserhaus Magdeburg
Erinnerung an die  Mauerspechte
kaum zu glauben ... aber alle drei mit Kettenantrieb
Wasserstrassenkreuz  bei Magdeburg
Arneburg - Blick auf die Elbauen
Versorgungsstand unterwegs
Blick auf Lauenburg
auf der Fähre nach Finkenwerder
Altes Land - reiche Ernte
viel Info
Cuxhaven mit Feuerschiff
8° Ost im Klimahaus
Wetterextreme im Klimahaus
Besuch im Klimahaus, Bremerhaven
Skyline von Bremerhaven
wieder viel Info
Bremen, kennt jeder
Bremen, Roland
Münchhausenstadt Bodenwerder
kurzer Stau auf dem Radweg vor Corvey
Corvey mit Westwerk (UNESCO Weltkulturerbe)
unser Hinweisschild weseraufwärts
Weser bei Nienburg
alte Brücke des Wasserstrassenkreuzes Minden
Ursprung der Weser erreicht: Hann. Münden
Streckenverlauf erstellt mit gpsies.de  für Zahlenmenschen: 1350 km und wenige hm